Fehler bei Hatha Yoga

Hallo und Namaste ihr Lieben,

endlich ist wieder Sonntag. Liebt ihr Sonntage auch so sehr ? 

An Sonntagen kann man die ganze Woche nochmal rückblickend betrachten und alles hinter sich lassen, was man nicht mit in die neue Woche nehmen möchte. 

So mach ich es jedenfalls.

Ich habe die Woche fast jeden Morgen mit einer Runde Hatha Yoga begonnen und ich muss euch sagen, dass ich so langsam immer mehr Erfolge sehen kann.  Hatha Yoga ist meiner Meinung nach der perfekte Einstieg, wenn man sich in das Thema Yoga reinfinden will.

Durch die langsamen und ruhigen Bewegungen, die Atemübungen und die benötigte Ausdauer wird man langsam aber sicher an seinen Körper herangeführt und lernt ihn besser zu kontrollieren und einzusetzen.

Ich habe jeden Morgen mit dem Herabschauenden Hund begonnen und bin dann in die einzelnen Krieger Positionen übergegangen. Auch wenn diese Positionen schon ins Asana Yoga fallen, wollte ich sie als Überleitung in ein neues Gebiet mit reinnehmen. 

Mir ist aufgefallen, dass ich anfangs den herabschauenden Hund immer falsch gemacht habe. Der Rücken muss gerade sein, sodass der Körper ein umgedrehtes „V“ ergibt. Die Hände sind fest gegen die Yogamatte gedrückt und die Knie leicht gebeugt um eine angenehme und wohltuende Position zu schaffen. Um den Effekt zu erzielen, dass die Wirbelsäule begradigt wird, müsst ihr darauf achten, dass eure Schultern und eure Hüfte in unterschiedliche Richtungen ziehen. 

Seit dem ich diese Tipps umgesetzt habe, fühlt sich diese Position auch viel besser an. 

Ab jetzt werde ich mich weiter steigern und mich mehr auf das Asana Yoga konzentrieren.

Ich werde euch fleißig berichten und bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Restsonntag und einen tollen Start in die Woche.

Wir sind Romaho!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.