Yoga- allein oder gemeinsam

 
Namasté !
Wie fühlt ihr euch heute -war der Tag mal wieder hektisch?
Wenn ihr in die Welt des Yogas eintaucht, macht ihr das dann lieber für euch allein oder zieht es euch doch eher in ein Studio mit einer Gruppe von Leuten?
Als Anfänger, so habe ich es auch erfahren, macht es Sinn in ein Studio zugehen, um die Grundtechniken zu erlernen. Außerdem ist man motivierter, wenn man einen fixen Termin vor Augen hat.
Yoga in der Gruppe bringt Spaß, ein Zusammengehörigkeitsgefühl und man kann sich gegenseitig unterstützen. Das ist ganz wichtig.Durch das gemeinsame Training kann auch eine Art Community entstehen, die sogar außerhalb des Yogas ein gutes Team bildet. Sozialer Austausch ist für das innere Gleichgewicht ebenso wichtig, wie die sportliche Betätigung. 
Der schlechtere Fall allerdings ist, wenn der Yogakurs völlig überfüllt ist, der Geruch auch schon mal ein besserer war und der Yogalehrer die Musik zu laut aufdreht.
Ob dies nun der Grund ist oder man einfach in sich selbst hinein hören möchte- manchmal braucht es einen ruhigen Ort, vielleicht ist das die Natur, vielleicht ist es auch dein ganz besonderer Platz in der Wohnung. 
Ich kann mich von meinem Alltag zurückziehen,um wiederganz bei mir selbst anzukommen, zu entspannen und aufzutanken,zu regenerieren und die heilende Kraft der Stille zu spüren.
Ob ihr also heute die einsame Stille sucht oder in Gemeinschaft eure innere Mitte findet- habt auf jeden Fall Spaß.
Wir sind Romaho!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.